Rückblick Jahreskongress 2019


Veranstaltungsdokumentation | Impressionen | Themenschwerpunkte 2019

Graphic Recording
Graphic Recording
© Marie-Pascale Gafinen
1/12 | für mehr bitte klicken
Digital & nachhaltig mit der Kongress-App LineUpr
Digital & nachhaltig mit der Kongress-App LineUpr
© nachhaltig.digital / Michael Münch
2/12 | für mehr bitte klicken
Eröffnung durch Martin Oldeland, Vorstand B.A.U.M. e.V.
Eröffnung durch Martin Oldeland, Vorstand B.A.U.M. e.V.
© nachhaltig.digital / Michael Münch
3/12 | für mehr bitte klicken
Networking rund um die nachhaltig.digitale Landkarte
Networking rund um die nachhaltig.digitale Landkarte
© nachhaltig.digital / Michael Münch
4/12 | für mehr bitte klicken
Die nachhaltig.digitale Landkarte - hier vernetzen sich Akteure zu Nachhaltigkeit und Digitalisierung
Die nachhaltig.digitale Landkarte - hier vernetzen sich Akteure zu Nachhaltigkeit und Digitalisierung
© nachhaltig.digital / Michael Münch
5/12 | für mehr bitte klicken
Einer von drei parallelen Workshops
Einer von drei parallelen Workshops
© nachhaltig.digital / Michael Münch
6/12 | für mehr bitte klicken
das Team hinter nachhaltig.digital
das Team hinter nachhaltig.digital
© nachhaltig.digital / Michael Münch
7/12 | für mehr bitte klicken
Sie hat den Überblick über alle Themen - Illustratorin Marie-Pascale Gafinen
Sie hat den Überblick über alle Themen - Illustratorin Marie-Pascale Gafinen
© nachhaltig.digital / Michael Münch
8/12 | für mehr bitte klicken
Der krönende Abschluss - das Graphic Recording zum Tag!
Der krönende Abschluss - das Graphic Recording zum Tag!
© nachhaltig.digital / Michael Münch
9/12 | für mehr bitte klicken
Themenschwerpunkte 2019
Themenschwerpunkte 2019
© nachhaltig.digital / Michael Münch
10/12 | für mehr bitte klicken
Das war der Kongress in 280 Zeichen
Das war der Kongress in 280 Zeichen
© nachhaltig.digital
11/12 | für mehr bitte klicken
YouTube Playlist
YouTube Playlist
© nachhaltig.digital
12/12 | für mehr bitte klicken

Der digitale Wandel bietet großes Potenzial, aber auch Risiken für nachhaltiges Wirtschaften. Auf dem Jahreskongress 2019 haben wir uns mit über 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Frage gestellt: Wie können Unternehmen sich im digitalen Wandel fit für die Zukunft machen und gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen? Hier werfen wir einen Blick zurück und zeigen, wie wir die Themen - gerne gemeinsam mit Ihnen - weiterverfolgen:

Unsere Fragen

Wie können mit digitalen Technologien Nachhaltigkeitseffekte gemessen und erzielt werden? Welchen Fragen zu digitalen Megatrends wie Künstlicher Intelligenz sollte sich der Mittelstand heute stellen, welche Implikationen vorausdenken, um sich zukunftsfähig aufzustellen? Wie können Unternehmen die nachhaltig.digitale Transformation gemeinsam mit ihren Mitarbeitenden nachhaltig gestalten und wie ihre Potenziale in einem sich wandelnden Arbeitsumfeld fördern?

Die Keynotes

 „Die Digitalisierung ist nicht materielos“, unterstrich B.A.U.M.-Vorstandsmitglied Martin Oldeland zum Auftakt des Kongresses und verwies auf Energieverbräuche und Ressourceneinsatz. „Der digitale Wandel braucht Nachhaltigkeit – online und offline“, so Oldeland. DBU-Generalsekretär Alexander Bonde hob hervor, dass die Kombination von Digitalisierung und Nachhaltigkeitsaspekten Chancen eröffnet: „Die Digitalisierung bietet große Potenziale, um die ökologischen Herausforderungen wie den Klimaschutz in Marktchancen für kleine und mittlere Unternehmen umzuwandeln. Aus den Ergebnissen eines kürzlich beendeten DBU-Projektes mit den Hochschulen in Osnabrück lässt sich schließen, dass Wettbewerbsfähigkeit und Resilienz mit dem Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsgrad von Firmen zusammenhängen.“

Im Fokus des von Tina Teucher moderierten Jahreskongresses standen die drei Leitthemen „Künstliche Intelligenz“, „Messbarkeit“ und „New Work“, die sowohl in Keynotes als auch in parallelen Workshops in den Kategorien Prozesse, Produkte und Personen von den Teilnehmenden intensiv diskutiert wurden. Keynote-Referent Burkhard Remmers von der Firma Wilkhahn, Bad Münder, erläuterte flexible Raumnutzungskonzepte und betonte im Hinblick auf neue Arbeitswelten: „ Alles, was gegen die menschlichen Bedürfnisse läuft, wird nicht funktionieren!“ Riccarda Retsch vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) in Berlin appellierte in ihrer Keynote dafür, die Digitalisierung als Mittel und nicht als Zweck zu sehen und stellte die Empfehlungen des RNE an die Bundesregierung „nachhaltig_UND_digital - Nachhaltige Entwicklung als Rahmen des digitalen Wandels“ vor. Insbesondere wünschte sie sich: „Unternehmen, die bei grünen Themen schon gut aufgestellt sind, sollten Weiterbildungsmaßnahmen zur Digitalisierung für die Mitarbeitenden anbieten, um diese Themen im ganzen Unternehmen konsensfähig zu machen.“

Tiefer eintauchen mit der YouTube Playlist:

Twitter #nd19 #nachhaltigdigital

9 Workshops zu 3 Themenschwerpunkten

New Work

Neben flachen Hierarchien und der Beispielfunktion von Vorgesetzen wurden für das Thema „New Work“ auch lebenslanges Lernen, Flexibilität und Kreativität als charakteristisch identifiziert und Start-ups als typisch für New-Work-Konzepte benannt. Als praktisches Beispiel wurde auf dem Kongress vorgestellt, wie Mitarbeitende anhand von Virtual-Reality in die Planung beispielsweise von Produktionshallen einbezogen werden können. So ist die Planung besser auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden zugeschnitten und gleichzeitig wird weniger Material auf Prototyping oder Fehlproduktionen verwendet. Weitere Informationen

Messbarkeit

Wo stehe ich mit meinem Unternehmen im Hinblick auf Digitalisierung und Nachhaltigkeit, und wie lässt sich meine Performance mit verbessern? Digitale Technologien bieten neue Möglichkeiten, Nachhaltigkeit zu messen und davon ausgehend zu erhöhen, so ein Ergebnis der Diskussionen um Messbarkeit. Weitere den Diskutierenden wichtige Punkte waren Datensicherheit und Datenverfügbarkeit sowie die Herausforderung, aus den erfassten Daten die relevanten „herauszusieben“. Weitere Informationen

Künstliche Intelligenz

Als „Werkzeug“ zur Analyse großer Datensätze und zum Ableiten von Handlungsempfehlungen war die Künstliche Intelligenz (KI) intensiver Gesprächsgegenstand der Kongressteilnehmenden. Die Besucherinnen und Besucher sprachen sich für Transparenz und Nachvollziehbarkeit von Entscheidungsfindungen durch KI aus und forderten ein Nachhaltigkeits- und Wertesystem, um verantwortungsvolle Richtlinien für den Einsatz von KI zu erarbeiten. Weitere Informationen

Copyright: nachhaltig.digital / Michael Münch

YouTube Playlist Flickr 

Der Abschluss - Graphic Recording

9 Workshops - jeweils 3 parallel - das bot eine große Vielfalt an Themen und Vernetzung. Die Einzige, die den Überblick über den Tag behielt, war vermutlich Illustratorin Marie-Pascale Gafinen. Mit Updates von Themenbotschaftern aus den Workshops versorgt, erstellte sie live ein "Graphic Recording" überblicksartig zu allen drei Leitthemen. So konnte zum Abschluss jeder Teilnehmer*in an den Ergebnissen der anderen Workshops teilhaben:

Am Ende der Veranstaltung lud Projektkoordinator Carl-Ernst Müller dazu ein, die auf dem Kongress debattierten Themen in Expertenkreisen weiter zu bearbeiten: „In den heutigen Arbeitsgruppen, aber auch in Expertenkreisen in diesem Jahr, werden wir Unternehmen dabei unterstützen, ihren Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsgrad zu bestimmen, um sich auf diesem Sektor selbst strategisch weiter zu entwickeln. Ansatzpunkte für digitalen und nachhaltigen Wandel bietet auch die Unternehmenskultur – zum Beispiel durch neue Arbeitsweisen. Das wollen wir in verschiedenen Formaten – online und offline – weiterverfolgen.“ .

Müller zog ein positives Fazit des ersten Jahres der Kompetenzplattform nachhaltig.digital: „Es hat sich gezeigt, dass Nachfrage aus dem Mittelstand vorhanden ist und neue Ideen und Kooperationen inspiriert werden. Unternehmen, die sich in diese Fragestellungen einbringen möchten, sind eingeladen, an der Plattform und den neu startenden Expertenkreisen mitzuwirken.“

Wie es jetzt weiter geht

An diesen Themenschwerpunkten möchte nachhaltig.digital ansetzen und in Expertenkreisen Wissen bündeln, Kompetenzen vernetzen und gemeinsam Hilfestellungen und Werkzeuge ableiten. Wenn Sie sich an einem der Expertenkreise mitwirken möchten, dann schreiben Sie bitte mit dem Stichwort "New Work", "Künstliche Intelligenz" oder "Messbarkeit" an info@nachhaltig.digital - wir informieren Sie dann zeitnah über das weitere Vorgehen.

Weiterführende Informationen

Berichte

Haben Sie einen Bericht veröffentlicht? Dann freuen wir uns über Ihren Hinweis!

Medienpartner

macondo ist mit dem Global Compact Jahrbuch Medienpartner   
Medienpartner für den Jahreskongress 2019
Medienpartner für den Jahreskongress 2019
Medienpartner RESET - Digital for Good

Aktualisiert: 01.08.2019

nachhaltig.digital

Treten Sie gerne in Kontakt:

Koordinator
Carl-Ernst Müller
040 - 49 07 11 11
info@nachhaltig.digital 

Standort Hamburg
Osterstraße 58, 20259 Hamburg

Standort Osnabrück
An der Bornau 2, 49090 Osnabrück


In gemeinsamer Trägerschaft von

Sponsoren von B.A.U.M. für nachhaltig.digital

Strategischer Partner